Neues vom Kita-Aktionsbündnis

Damit im Wahlkampf gegebene Versprechen zur Situation der Kitas in Schleswig-Holstein kein Strohfeuer sind, hat das Kita-Aktionsbündnis den Landespolitikerinnen schon vor der Wahl Wünsche an die zukünftige Kita-Politik überreicht. Der Ortsverband Neumünster des Deutschen Kinderschutzbundes war dabei und hat seine Forderungen und Vorstellungen in einem offenen Brief an die Landespolitiker*innen formuliert. Darin fordern wir

  • die Anpassung der KitaVO zugunsten eines besseren Personal-Kind-Schlüssels
  • die Schaffung der Rahmenbedingungen für eine duale Ausbildung von Erzieher*innen in Schleswig-Holstein
  • einen Abbau von bürokratischen Prozessen bei der Beantragung von Zuschüssen, die zu noch höheren Belastungen ohnehin schon belasteter Familien führen
  • den qualitativen und quantitativen Ausbau von Angeboten der Frühförderung und ähnlicher therapeutischer Maßnahmen
  • die auskömmliche Förderung niedrigschwelliger Angebote der Elternbildung, die derzeit von freien Trägern unter großem Risiko und finanziellem Druck selbst getragen werden
  • die Verpflichtung von Trägern zur Weiterbildung der Mitarbeitenden in Fragen des Kinderschutzes
  • die Schaffung und Finanzierung von Stellen zur Sicherung der Kinderrechte in den Kreisen und Kreisfreien Städten

Gebraucht wird eine ernsthafte Debatte, bei der alle Verantwortlichen, unabhängig vom Parteibuch, gemeinsam nach guten Lösungen im Sinne der Kinder suchen.

Finden Sie hier den ganzen  Brief an die Landespolitiker*innen.

Hier geht es zum Presseartikel des Kita-Aktionsbündnisses.

Schutz vor Gewalt braucht eine ganze Stadt

Till Pfaff, GF, „Der blaue Elefant“, Dr. Bettina Boxberger sowie Barbara Budke stellten die neue Kampagne „Kinderschutz braucht eine ganze Stadt" vor. (Foto: S. Voiges)

Seit 17 Jahren haben Kinder in Deutschland ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Anlässlich des "Tags der gewaltfreien Erziehung, der jeweils am 30. April weltweit begangen wird, starten wir unsere Kampagne "Kinderschutz braucht eine ganze Stadt!". Wir fordern, gemeinsam mit dem "Aktionsbündnis Kinderrechte", die Rechte der Kinder im Grundgesetz zu verankern. Wir laden unsere Stadt, deren Bürgerinnen und Bürger, ihre Institutionen, Unternehmen und Einrichtungen ein, uns bei unserer Kampagne zu unterstützen. Kinderschutz braucht ein ganze Stadt - und Sie auch!

Die Kampagne, die kreativ von einer Gruppe von Abschlussschülern des Fachbereichs Mediengestaltung an der Walther-Lehmkuhl-Schule umgesetzt wurde, und die geplanten Aktivitäten haben wir am 2. Mai der Presse vorgestellt. Lesen Sie hier die Berichterstattung.

Holsteinischer Courier vom 3. Mai 2017

Prima Wochenende vom 8. Mai 2017